Auch wenn es keines unserer erfreulichen Denkmäler ist, so wollen doch zehntausende Menschen jährlich die Überreste der Berliner Mauer besichtigen. Heute wirkt der Gedanke eines geteilten Berlins für den Besucher geradezu surreal, aber auch heute noch lässt sich an manchen Orten das Ausmaß dieses Eingriffs in die Berliner Gesellschaft erahnen. Wer die Berliner Mauer besichtigen möchte sollte sich dafür entweder einen vollständigen Tag Zeit nehmen oder besser noch die einzelnen Ziele mit anderen Aktivitäten kombinieren, denn sie erstrecken sich selbstverständlich einmal quer durch Berlin.

Berliner Mauer besichtigen; Die wichtigsten Denkmäler

Ein fast schon standardisierter und wohl auch der bekannteste Anlaufpunkt für Mauerinteressenten ist der Checkpoint Charlie. Bereits 1963 direkt vor der Grenze eröffnet bietet es einen Überblick über das Grenzsicherungssystem und eine große Fülle an dokumentierten Fluchtversuchen. Allerdings gibt es hier kein wirkliches Stück Berliner Mauer zu besichtigen. Der nächste Abstecher könnte also in die Bernauerstraße führen. Hier wurde ein original erhaltenes Stück der Grenze zum Teil gestalterisch erweitert. An diesem Punkt lassen sich die Ausmaße des Mauerbaus und seine drastischen Auswirkungen zumindest erahnen und auch hier gibt es viele Informationen sowie Bilder und Geschichten im Gedenken an die Betroffenen. Wer im Anschluss ein wenig freundlichere Stimmung benötigt, der sollte sich auf den Weg zur East Side Gallery machen. Auf einem original erhaltenen Stück Mauer stellt diese die weltweit längste Open-Air Ausstellung dar. Nachdem Sie bereits mehrfach restauriert und erneuert werden musste, fällt sie nun erneuert Bauprojekten zum Opfer und einige Abschnitte werden umgesetzt. Trotzdem ist sie weiterhin ein lohnenswertes Ziel.

Der Berliner Mauerweg

Es gibt noch viele weitere Denkstätten deren vollständige Aufzählung den Rahmen sprengen würde. Wer allerdings die Berliner Mauer besichtigen und dabei alle Einzelheiten mitnehmen möchte, für den ist der Berliner Mauerweg zu empfehlen. Hierbei handelt es sich um einen fast vollständig asphaltierten Weg welcher sich über rund 160km entlang der ehemaligen Grenzanlagen erstreckt. Eine Fahrt entlang des Mauerwegs durch die Innenstadt Berlins beinhaltet allerdings die interessantesten Sehenswürdigkeiten.