Die Reiseregelung in der DDR gehörte zu den Aufgaben des FDGB (Freier Deutscher Gewerkschaftsbund). Doch wie genau kann man sich das vorstellen? Was genau versteht man unter einer Reiseregelung?

Reiseregelung/ Zuweisung der Ferienorte

In der DDR konnte man sich den Ort, an dem man seinen Urlaub verbringen wollte, nicht aussuchen. Der FDGB verteilte die Ferienunterkünfte, in den sogenannten FDGB- Ferienheimen, nachdem die Bürger sich lange im Voraus bereits angemeldet hatten. Man musste teilweise viele Monate auf eine Zuweisung eines Ferienortes warten. Hier gab es jedoch einen Trick, um die Reiseregelung zu beschleunigen, denn gehörte man einer Gewerkschaft an, wurde man bevorzugt. So bekam man seinen Platz schneller, aber aussuchen konnte man ihn sich trotzdem nicht.

Die FDGB- Ferienheime waren äußerst knapp. Bekam man kein Ferienheim zugewiesen, konnte man entweder keinen Urlaub machen, oder man besorgte sich eine illegale Unterkunft, für die man oft sehr viel Geld bezahlen musste. In diesem Fall umging man die Reiseregelung, und konnte sich seinen Ferienort wenigstens weitestgehend selbst aussuchen. Weitestgehend natürlich, weil man ja sowieso lediglich innerhalb der DDR reisen durfte.

Reiseregelung/ Ferienorte

In der DDR gab es keine große und spektakuläre Auswahl der Ferienorte. Mithilfe der Reiseregelung durfte man, wenn man Glück hatte, auf eine der Ostseeinseln verreisen. Rügen und Usedom z.B. gehörten zu den beliebtesten Ferienorten. Aber auch die Sächsische Schweiz oder der Thüringer Wald waren eher die schöneren Ferienorte. In Bezug auf Auslandsreisen gab es natürlich eine noch kleinere Auswahl. Man konnte lediglich in befreundete sozialistische Staaten vereisen. Dazu gehörten z.B. Polen und die ČSSR. Bei einer Reisegenehmigung konnte man auch z.B: nach Ungarn, Rumänien oder Kuba reisen.

Manche Reiseziele waren so begehrt, dass es nicht selten zu Lieferschwierigkeiten von Lebensmitteln kam. Das kam vor allem durch die inoffiziellen Feriengäste zustande, mit denen man nicht rechnete. Wozu es die Reiseregelung in der DDR dann eigentlich gab, ist eine andere Frage