Als ‘Gorbimanie’ bezeichneten die Medien die Euphorie der Deutschen, die sie dem ehemaligen, sowjetischen Staats- und Parteichef Michail Sergejewitsch Gorbatschow entgegen brachten, als er am 13. Juni 1989 Deutschland besuchte. Sein Besuch veränderte nicht nur ihn und die Menschen, sondern einige Zeit später auch Deutschland und Europa.

 

Gorbimanie der Deutschen

Vier Tage hielt sich Gorbatschow in Deutschland auf und er reiste durch verschiedene Städte um den Kalten Krieg als beendet zu erklären. Das Ende des Kalten Krieges, dass er durch seine Politik, die durch die Begriffe Glasnost (Offenheit) und Perestroika (Umbau) geprägt war, bereits einige Jahre zuvor einleitete.

“In our cooperation to build a better future I would take as a point of departure the fact that the Cold War is now behind us.”
Die Alliierten hatten Frieden geschlossen und durch die Auflösung der Sowjetunion, wurde die USA zum klaren Sieger des kalten Krieges, mit der Bedingung von Seiten der Sowjetunion, dass sie keinen Anspruch auf deren Gebiet stellen.

Die sogenannte ‘Gorbimanie’ kam aber nicht nur auf, weil Gorbatschow das Ende des Kalten Krieges verkündete. Die Menschen fanden Gorbatschow einfach äußerst authentisch und sympathisch. Er wurde als Superstar gefeiert und von den Massen bejubelt. Einer Umfrage von 1987 zufolge war Gorbatschow bei den Deutschen beliebter, als es jemals ein deutscher Politiker in Deutschland gewesen war.

 

Gorbimanie/ Assoziation

Nun könnte man meinen, dass der Begriff ‘Gorbimanie’ rein positiv besetzt ist, aber dem ist nicht so. Andere Länder gebrauchten ‘Gorbimanie’ in ihren Medien eher spöttisch und erklärten die Deutschen für verrückt. Wahrscheinlich taten sie das, weil ihnen die impulsive Verehrung unheimlich war. Es war noch nicht viel Zeit vergangen, dass Deutschland schon einmal einem Politiker so zu Füßen gelegen hatte, der das Volk jedoch hemmungslos manipulierte. Zwar ist Gorbatschow keineswegs mit Hitler zu vergleichen, aber vielleicht wurden andere Länder durch die ‘Gorbimanie’ wieder daran erinnert, wie übersteigert die Deutschen einen Politiker doch verehren können.

 

Bildquellen: RIA Novosti archive, image #359290 / Yuryi Abramochkin / CC-BY-SA 3.0; Wikipedia; Bundesarchiv, Bild 183-1986-0416-418 / CC-BY-SA; Wikimedia Commons