Die DDR Literatur bezeichnet alle schriftlichen Werke, die zu Zeiten der Sowjetischen Besatzungszone (ab 1945) und der DDR entstanden sind. Die DDR Literatur verfolgte zu Beginn den Zweck eine Antifaschistische Grundhaltung zu vermitteln. Um den Faschismus ein für alle Mal auszulöschen, wandten sich viele junge Autoren gutgläubig dem Sozialismus zu und so entstand die Idee, die DDR Literatur zu benutzen. Sie sollte die Menschen von Anfang an in die Richtung des Sozialismus lenken, indem man den Autoren vorschrieb was sie zu schreiben hatten und den Lesern, was sie zu lesen hatten.

DDR Literatur/ das Konzept

Um die Menschen in die Richtung des Sozialismus zu lenken, waren bestimmte positive Romanhelden ein charakteristisches Stilmittel der DDR Literatur. Zu Beginn steht dieser junge Held meist im Konflikt mit den sozialistischen Lebensverhältnissen, um nach und nach die Vorteile dessen zu erfahren. Am Ende stellt er dann den Prototypen einer sozialistischen Idealgesellschaft dar. Dieses charakteristische Merkmal der DDR Literatur sollte den Menschen eine große Identifikationsfläche schaffen, die sie und den Helden verbindet. Denn auch sie standen dem Sozialismus zu Beginn vielleicht kritisch gegenüber. Nach und nach lässt sich der Held jedoch vom Sozialismus überzeugen und somit in vielen Fällen wahrscheinlich auch der Leser, denn er lebt seine Geschichten mit, man identifiziert sich mit ihm, und kann ihn am Ende vielleicht sogar verstehen.

Bekannteste Vertreter der DDR Literatur

Welche Literatur in der DDR zu den bekanntesten gehörte, kann man nicht pauschal sagen. Aber auch welche Autoren zu den bekanntesten Vertretern der DDR Literatur gezählt werden können, lässt sich nicht leicht zusammenfassen. Wahrscheinlich gehören wohl Bertolt Brecht, Christa Wolf, Heiner Müller, Günter de Bruyn, Wolf Biermann, Johannes Bobrowski dazu und selbstverständlich noch viele weitere. Bertolt Brecht gehört zu den bekanntesten Vertretern der Literatur aus der DDR, denn seine Werke sind oftmals auch Inhalt des Literaturstudiums. Auch das Brecht- Denkmal am Schiffbauerdamm in Berlin erinnert an den, im Jahre 1956 in der DDR verstorbenen, Schriftsteller.

Heiner Müller wird ebenfalls, sowie Brecht, zu einem der wichtigsten Dramatikern und Lyrikern der DDR gezählt. Christa Wolf hingegen erlangte ihren Bekanntheitsgrad unter anderem durch einen Roman. ‘Der geteilte Himmel’ zählt zu den bekannten Romanen der DDR Literatur, denn dieser wurde ein Jahr nach dessen Veröffentlichung sogar verfilmt und gelangte dadurch auch zu Bekanntheit in der BRD.

Bildquellen: Bertolt Brecht, Christa Wolf; BArchBot; Wikipedia