Der Berliner Mauerfall jährt sich in diesem Jahr zum 23. Mal.

Zeitzeugenberlin widmet sich in einem kleinen Beitrag dem großen Ereignis. Es sind zahlreiche Elemente, die an die Berliner Mauer und vor allem an den Bau der Berliner Mauer erinnern und somit auch den Fall im Jahre 1989 als eine Erlangung der Freiheit aufzeigen. Denn die Freiheit stand immer im Vordergrund, was auch der gefürchtete Berliner Mauer Todesstreifen nicht besänftigen konnte. Die Erinnerung an diese Tage ist vor allem der Stiftung Berliner Mauer zu verdanken, die 2008 gegründet wurde. Kurz vor diesem bedeutenden Tag hat die Stiftung eine neue mobile Internetseite freigeschaltet, die den Besuchern nicht nur drei Touren vorschlägt, sondern auch u.a. die Vorgeschichte der Berliner Mauer und die Berliner Mauer Flucht näher bringt. Denn die Berliner Mauer heute sollte nicht nur zu einer weiteren touristischen Attraktion, sondern immer als ein Teil der Erinnerungskultur in Deutschland angesehen werden. Diese wird vor allem durch die Zeitzeugen des Mauerbaus und die damit verbundene Oral History ermöglicht. Denn es sollte nicht vergessen werden, dass es in den Jahren vor dem Berliner Mauerfall zahlreiche Berliner Mauer Opfer gab. Zu diesem Tag würde ich persönlich folgende Berliner Mauer Tour vorschlagen:

Angefangen vom Checkpoint Charlie über das Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer bis zum Brandenburger Tor, dem Symbol der Teilung Deutschlands.

Nach solch einer Tour, die ich auch als Berliner Mauerradweg im Winter besonders empfehle, sollte sich jeder persönlich über die Folgen der Berliner Mauer Gedanken machen, um auch den 23. Jahrestag und dessen Bedeutung in seiner Vollkommenheit verstehen zu können.

 

 

 

Es gibt zudem zahlreiche Veranstaltungen, die an den Mauerfall erinnern sollen. Meistens sind es jedoch politische Ereignisse, welche durch ihre Form nochmals die Wichtigkeit dieses Tages unterstreichen. Zum einen gibt es eine Gedenkveranstaltung in der Bernauer Straße, an welcher auch der Regierende Bürgermeister Wowereit teilnimmt. Zum anderen gab es heute morgen in der Kapelle der Versöhnung eine “Gedenkandacht 23. Jahrestag des Mauerfalls”, bei welcher an die Opfer des DDR-Grenzregimes erinnert wurde.

Ein weiteres Highlight ist die Online-Ausstellungen über das Ende des Kalten Krieges, die das Google Cultural Institute u.a. mit dem DDR Museum und der Robert-Havemann-Gesellschaft zum 23. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer veröffentlicht hat.

Bildquelle: Dieter Brügmann; Wikimedia Commons