Im Londoner Abkommen vom 19. bis zum 30. Oktober 1943 wurde die Dreiteilung Berlins festgelegt. Die Siegermächte des Zweiten Weltkrieges (USA, Großbritannien und die Sowjetunion) sollten jeweils einen Teil der Stadt erhalten. Am 1. Mai 1945 wurde das Protokoll jedoch ergänzt, denn auch Frankreich sollte nun einen Teil erhalten. Obwohl Frankreich nicht zu den Siegermächten zählte, weil es im Krieg gegen Deutschland kapitulieren musste, bekam das Land den vierten Teil Berlins. So unterzeichneten die vier Länder am 5. Juni 1954 die Berliner Erklärung. Dass Frankreich am Ende doch noch eine Besatzungszone Berlins erhielt, hatte sozusagen freundschaftliche Motive, denn das Land baute im Ausland die Forces Françaises Libres auf, die auf Seiten der Alliierten, für die Befreiung Frankreichs kämpfte. Welches Land welche Besatzungszone erhielt, ist in folgendem Abschnitt aufgeführt.

Alliierte in Berlin /Besatzungszonen

Zu den Alliierten in Berlin zählten also nicht nur die USA, Großbritannien und die Sowjetunion, sondern auch Frankreich. Die westlichen Staaten erhielten West- Berlin und die Sowjetunion bekam Ost- Berlin und damit die Bezirke: Mitte, Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Treptow, Pankow, Weißensee, Lichtenberg, Köpenick, Marzahn, Hohenschönhausen und Hellersdorf. Um das zu verdeutlichen und um die Flucht der Bürger der DDR zu verhindern, baute die Sowjetunion 1961 die Mauer, die Ost- und West- Berlin trennte. Die USA erhielt die südlichen Bezirke West-Berlins (Kreuzberg, Schönberg, Zehlendorf, Tempelhof und Neukölln), Großbritannien die Mitte (Tiergarten, Charlottenburg, Wilmersdorf und Spandau), und Frankreich bekam die nördlichen Bezirke des westlichen Teils der heutigen Hauptstadt, nämlich Wedding und Reinickendorf. Berlin war somit sorgfältig unter den Alliierten aufgeteilt und bildete ein zerstückeltes Ganzes.

Alliierte in Berlin/ Ende der Besatzungszeit

Mehr als 28 Jahre teilte die Mauer Berlin.

In der Nacht vom 9. zum 10. November 1989 wurde die Mauer wieder zu Fall gebracht. Ein Jahr darauf, am 12. September 1990 wurde das Ende der Besatzungszeit durch die Alliierten in Berlin in dem Zwei-Plus-Vier– Vertrag in Moskau dann endgültig besiegelt. Die Wiedervereinigung Deutschlands war vollzogen.

Bildquelle: Incnis Mrsi; Wikipedia