Prager FrühlingPrager Frühling nennt man die Versuche der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei im Frühling 1968, unter Vorsitz von Alexander Dubček, Programmpunkte umzusetzen, welche die Regierungsweise liberalisierten und demokratisierten. Der Begriff Prager Frühling schließt besonders mit ein, dass die Öffentlichkeit Kritik übte und das immer mehr tat, was die Reformversuche intensivierte. Der Prager Frühling kombinierte jedoch zwei entgegengerichtete Prozesse: Zum einen wollte man mit dem Prager Frühling versuchen, den Sozialismus menschlicher zu machen. Zum anderen endete dieses Vorhaben mit der Beendigung dieses Versuches durch den Einsatz von Gewalt. Am 21. August 1968 geschah dies durch Truppen des Warschauer Paktes, die in Prag einmarschierten. Den Namen „Prager Frühling“ gaben den Ereignissen die westlichen Berichterstatter. Der Begriff knüpft an den Ausdruck „Tauwetter-Periode“ an, der sich wiederum aus dem Titel „Tauwetter“ des Autoren Ilja Ehrenburg ergab. Heutzutage bezeichnet Prager Frühling auch ein Musikfestival, welches seit 1946 einmal im Jahr im Frühling viele Besucher nach Prag lockt.

Prager Frühling: Zielsetzungen

Der Prager Frühling lässt sich nicht klar umreißen und auch seine Ziele sind nicht eindeutig nennbar. Die Mehrzahl der Bürger Prags war damals dem Sozialismus nicht völlig abgeneigt. Sie wollte nur eine veränderte Form des Sozialismus, die mehr demokratische Elemente aufwies. Die meisten Tschechoslowaken begrüßten die Regierung Dubčeks, welcher seine Regierungsweise als Sozialismus der humaner sei präsentierte. Der Mensch sollte das Wichtigste sein und starre Bürokratie sollte flexibler werden. Man wollte weg von einer Regierung, die sich selbst legitimierte, hin zu einer Verfassung, die nach den Bedingungen in der ČSSR verändert wurde und nicht einfach ein Duplikat des Moskauischen Entwurfes darstellte. Die KPČ war das Zugpferd der Bewegung, umso mehr, als der externe Druck immer mehr anstieg. Jedoch ist anzumerken, dass im Prager Frühling eine große Lücke zwischen dem, was die Bürger der Tschechoslowakei und kommunistisch Engagierte gerne hätten, und dem Vorhaben der Funktionäre, die Reformen planten, klaffte.

 

Bildquelle: image from the Romanian National Archives; Wikimedia Commons