Karl Marx wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren und verstarb am 14. März 1883 in London. Karl Marx gehörte seit 1845 keinem Staat mehr an. Karl Marx war Philosoph, Nationalökonom, Gesellschaftstheoretiker, Politik-Journalist und Hauptakteur der Arbeiterbewegung. Zudem kritisierte er die bürgerliche Gesellschaft in seinen Schriften. Gemeinsam mit Friedrich Engels erlangte Karl Marx Bekanntheit als der Theoretiker für Sozialismus und Kommunismus mit dem größten Einfluss. Die Marxschen Theorien sind auch heute noch der Gegenstand kontroverser Diskussionen.

Die Theorie des Karl MarxKarl Marx

Die Kommunismustheorien von Karl Marx hatten starken Einfluss auf die globalen Arbeiterbewegungen im 19. und 20. Jahrhundert. Damit sind Ereignisse in Russland, Deutschland, Lateinamerika und Ostasien gemeint. Die Volkswirtschaft sieht ihn zudem als Nationalökonomen. Zusätzlich wirkte er aber auch in der Philosophie, den Geisteswissenschaften und den Sozialwissenschaften. Die Philosophie Hegels beeinflusste ihn sehr. Hegel war der Urheber einer idealistischen, teleologischen Geschichtsphilosophie. Marx entwickelte seine philosophische Position durch intensive Diskussionen innerhalb einer Strömung der Hegel-Schüler. Wie Hegel nimmt auch er an, dass die Geschichte einer gewissen Grundregel folgt. Für ihn entstammt diese den materiellen, sozialen Gegebenheiten und Disputen zwischen Gesellschaftsmitgliedern. Karl Marx probiert, Feuerbachs Materialismus mit Hegels Dialektik zu kombinieren: durch den Kampf des Menschen gegen die Natur und der Klassen untereinander wurde die Geschichte vorangetrieben.

Karl Marx in der DDR

Für die DDR wurde er zu einer Leitfigur in Sachen Politik und Weltbild. Mehrere Denkmäler wurden in seinem Andenken gebaut. Zwischen 1953 und 1990 trug Chemnitz sogar seinen Namen, heute noch gibt es dort ein bekanntes Monument von ihm. Auch in Berlin gibt es eine Statue des Philosophen. Sein Konterfei zierte sogar den 100-Mark-Schein der DDR. In der Deutschen Demokratischen Republik verkaufte die Deutsche Post zwischen 1949 und 1983 mehrere Briefmarken mit ihm als Motiv. Auch trug die Universität der Stadt Leipzig früher seinen Namen. 1983 feierte die DDR sogar als Jahr im Namen des Kommunismus-Theoretikers, was intensive Propaganda beinhaltete. Des Weiteren besaßen viele Städte eine Straße die nach ihm benannt war. Schließlich gab es noch den Orden mit dem Namen von Karl Marx, welcher die größte Ehrung der Deutschen Demokratischen Republik darstellte.