Freie Marktwirtschaft: Begriff

Freie Marktwirtschaft bedeutet, dass es keine Vorgaben gibt, die regeln, was wie teuer und in welcher Qualität verkauft werden darf. Wenn die Ordnung der Wirtschaft auf der freien Marktwirtschaft basiert, finden die nachstehend genannten Basisregeln Anwendung: Menschen besitzen in einer freien Marktwirtschaft persönliches Eigentum. Anbieter und Nachfrager können auf diesem Markt ungehinderten Handel betreiben, da weder Politik noch Staat Einfluss üben. Dieses Konzept des Zusammenspiels von Angebot und Nachfrage im Rahmen der freien Marktwirtschaft findet sich meist in Staaten, die demokratisch regiert werden, da dort das Recht auf Freiheit in der Verfassung festgeschrieben ist.

Freie Marktwirtschaft und WirtschaftsliberalismusFreie Marktwirtschaft

Freie Marktwirtschaft ist ein Konzept im Rahmen des Wirtschaftsliberalismus. Der Markt, auf welchem die Regulation von Form, Preis und Menge der Sach- und Dienstleistungen durch das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage stattfindet, ermöglicht die optimale Verteilung der Ressourcen. Wenn ein einzelner Unternehmer aus egoistischen Motiven mehr produziert, tut er automatisch auch der Gesellschaft etwas Gutes. Eine Marktordnung soll den Markt nun instrumentalisieren, um Eigennutz und Gemeinwohl zu kombinieren. In diesem Zusammenhang gibt es verschiedene Ideen, die an der Verfassung oder an den Institutionen ansetzen und geeignete Regeln bezüglich der Rolle des Staates mit dem Ziel suchen, die Marktordnung zu perfektionieren. Das Saysche Theorem konstatiert diesbezüglich, dass das Marktgleichgewicht ohne die Intervention des Staates stets zustande kommt. Somit ist es Grundlage dessen, was der Wirtschaftsliberalismus über das Agieren auf dem Markt schreibt. In der Konsequenz regelt freier Wettbewerb die Wirtschaft somit am effizientesten. Interveniert der Staat in der Gestalt von Subventionen und Schutzzöllen, wird der Wettbewerb gebremst. Da auf diese Weise externale Effekte nicht internalisiert werden, ernten solche Maßnahmen Kritik. Im Bezug auf Entwicklungen in der Technologie und dem Schutz von Ideen auf Zeit, wie Patenten, unterstützt der liberale Ansatz die Restriktion des Wettbewerbs. Im Bezug auf Erziehungszölle gibt es dagegen keine einheitliche Position unter Vertretern vom Konzept „Freie Marktwirtschaft“.

 

Bildquelle: White shark, Wikimedia Commons