Trabant ist der Name einer Serie von Pkws, die ab 1957 in der Deutschen Demokratischen Republik gebaut wurden. In der DDR wurde der Trabant häufig als Trabi oder Trabbi bezeichnet. Hersteller waren die VEB Automobilwerk Zwickau und Sachsenring Automobilwerke Zwickau. Von 1957 bis 1991 fertigte Zwickau mehr als 3 Millionen Pkws der Serie Trabant. Am 1. Januar 2011 waren noch etwas mehr als 33.000 Trabanten in Deutschland angemeldet. Das Auto wurde häufig in die Tschechoslowakei und nach Polen oder Ungarn exportiert. Die Leute hielten es für spritsparend, günstig und unempfindlich. Dies stimmte gegen Ende seiner Fertigung jedoch nicht mehr, da keine Modernisierung z.B. des Designs stattgefunden hatte. Seit einigen Jahren hat sich der Trabant zu einem Sammelstück für Autoliebhaber gewandelt.

 

Die Entwicklung vom Trabant

Nach dem Zweiten Weltkrieg behinderten im Osten fehlendes Material und zu kleine Produktionsfabriken eine schnelle Entwicklung des Autobaus. Da die DDR damals dem Westen wirtschaftlich in nichts nachstehen und möglichst wenig Bürger durch Flucht verlieren wollte, beschloss das Politbüro 1954 den Bau eines günstigen und unempfindlichen Kleinwagens, dem Trabant. Da es schwer war, an Tiefziehblech zu gelangen, nutzte man Kunststoff für den Trabant. Der war zwar sehr robust, seine Entsorgung war jedoch sehr problematisch und die lange Dauer des Härtungsprozesses schränkte die Fertigungsgeschwindigkeit für den Trabant ein.

Trabant

Der Trabant als Symbol

Anfangs sahen die Leute den Trabant als Auto für das Volk, das sich auch Familien leisten konnten. Da er jedoch nicht modernisiert wurde, galt er rasch als Symbol der sich auf der Stelle bewegenden DDR- Wirtschaft und der Sturheit der Regierung, welche offensichtlich Neuerungen blockierte. Da es kaum Ausweichmöglichkeiten gab, blieb die Nachfrage weiterhin hoch. Das Auto erwies sich somit als feste Geldanlage. Aufgrund der hohen Wartezeit auf einen Neuwagen konnte auch ein Wagen, der schon ein paar Jahre alt war, noch für den Neupreis verkauft werden. Wer einen Trabbi in gutem Zustand besaß wurde somit bewundert. Ging ein Teil kaputt war das zwar nicht teuer, kostete aber Nerven. Heutzutage gibt es zahlreiche Fanclubs des Autos. Da ein Trabant so selten Schaden nimmt, gehört er heutzutage außerdem zu den Autos, deren Versicherung am billigsten ist.

Bildquelle: burts, Wikipedia