Bau der Berliner Mauer

Der Bau der Berliner Mauer begann nach einem Gespräch zwischen Chruschtschow und Ulbricht am 3. August 1961 in Moskau. Die DDR-Regierung machte aus dem Bau der Berliner Mauer ein Staatsgeheimnis. So bekam der Bundesnachrichtendienst die ersten Hinweise erst 3 Tage vor dem Bau der Berliner Mauer. Mit Hilfe von Schutz und Überwachung der Bauarbeiter durch die Volkspolizei und Soldaten der Nationalen Volksarmee begann der Bau der Berliner Mauer. Ulbricht beteuerte am 15. Juni 1961 auf einer internationalen Pressekonferenz: “Niemand hat vor eine Mauer zu errichten.” – 2 Tage nachdem der Bau der Berliner Mauer begonnen hatte. Somit war Ulbricht der Erste, der das Wort “Mauer” in diesem Zusammenhang öffentlich aussprach.

13. August 1961: Bau der Berliner Mauer beginnt

In der Nacht auf den 13. August begann die NVA, die Deutsche Grenzpolizei und die Volkspolizei, die Straßen und Wege nach Berlin abzuriegeln. So wurden U-Bahn und S-bahnlinien, die zwischen beiden Teilen Berlins fuhren, unterbrochen. Der Bau der Berliner Mauer begann. Der 13. August steht seither symbolisch für den “Tag des Mauerbaus”. In den Folgetagen wurden an einigen Stellen Mauern gebaut, an anderen Zäune mit Stacheldraht aufgestellt. Häuser, deren Fenster zur Westseite führten, wurden zubetoniert. Der Bau der Berliner Mauer und ihre bauliche Ausführung ist zwischen 1961 und 1989 in vielen Abschnitten viermal verändert worden. Die vordere Sperrmauer erreichte eine Höhe von 3,60 Metern.

Hintergründe zum Bau der Berliner Mauer

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Deutschland in vier Besatzungszonen aufgeteilt. Berlin wurde analog als ehemalige Reichshauptstadt in vier Sektoren geteilt. Kurz darauf begann der kalte Krieg zwischen Ost und West. Am 23. Mai 1945 wurde in den drei westlichen Besatzungszonen die BRD gegründet. Die sowjetische Besatzungszone gründete die DDR. Im Sommer 1945 wurden schließlich die sogenannten “Zonengrenzen” gezogen. Nur mit ausdrücklicher Genehmigung durften die Grenzen überschritten werden. So stieg allmählich die Zahl der Flüchtlinge aus der DDR in die BRD an. 1952 nahm somit auch die Sicherung der Grenzen seitens der DDR durch Zäune, Bewachung und Alarmvorrichtungen zu. Da insbesondere junge und fachlich kompetente Menschen flohen, sah die DDR ihre Wirtschaftskraft und ihren Bestand bedroht. So wuchs die Idee vom Bau der Berliner Mauer.

Bildquelle: Bundesarchiv, Bild 173-1321 / CC-BY-SA, Wikipedia