Das Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer befindet sich in der Bernauer Straße in der Mitte der Hauptstadt. Das Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer ist, anders als das Dokumentationszentrum, außerhalb begehbar. Bei gutem Wetter bietet sich das Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer besonders für einen längeren Sparziergang und als Erinnerung an die SED-Diktatur an.

Das Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer ist 1,3 Kilometer lang und 4,4 Hektar groß. Es ist nach einem Entwurf der Architektenbüros sinai und ON architektur errichtet worden. Diese haben 2007 einen internationalen Wettbewerb gewonnen. Bis 2013 soll auch das letzte Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer, “Es geschah an der Mauer”, fertig gestellt werden.

Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer – Die Mauer und der Todesstreifen

Areal der Gedenkstätte Berliner MauerAn dieser Stelle des Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer wird die Mauer als Symbol der Herrschaftssicherung der SED-Diktatur dargestellt. Die Ausstellung umfasst insbesondere:

  • Videos, Fotografien, Dokumente und Ausschnitte von Zeitzeugeninterviews dokumentieren Fluchtversuche
  • Archäologische Fenster zeigen Details der Grenzsperrung
  • Informationen zur Sperrung des Sophien-Friedhofs
  • Am “Fenster des Gedenkens” wird den Opfern gedacht

Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer – Die Zerstörung der StadtAreal der Gedenkstätte Berliner Mauer Todesstreifen

An diesem Ort vom Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer wird von den Geschichten der Flüchtenden berichtet:

  • Am Boden befinden sich die Grundrisse und Hausnummern der Grenzhäuser, die in den 60er Jahren abgerissen worden sind
  • Informationen zur Sperrung der Ackerstraße als Startpunkt des Auf- und Rückbaus der trennenden Mauer
  • Der Grundriss der gesprengten Versöhnungskirche ist ebenfalls nachgezeichnet
  • Abbildung der Wege der Flüchtigen

Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer: Der Bau der Mauer

An der momentan letzten Station wird der kontinuierliche Bauprozess deutlich:

  • Archäologisches Fenster zeigt Fahrzeugsperren
  • Informationen zur Überwachung des Grenzvorfeldes

Das Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer zeigt die letzten Spuren der deutschen Teilung sehr anschaulich und wirkungsnah. Anders als in einem Museum kann der Besucher die ehemalige Grenzlinie ablaufen und sich zu den unterschiedlichen Stationen umfassend informieren. Dies bietet einen durchaus stärkeren Realitätsbezug, da sich die deutsche Geschichte direkt im Areal der Gedenkstätte Berliner Mauer erleben lässt.

Foto 1: N-Lange.de von WikiCommons
Foto 2: Inhiber von WikiCommons