Im Zeitzeugengespräch stehen Personen im Zentrum, die von ihren persönlichen und subjektiven Erlebnissen und Erfahrungen aus ihrer Vergangenheit berichten. Das Zeitzeugengespräch ist vielen Menschen aus den gängigen Dokumentationsformaten im Fernsehen bekannt. Jedoch wird das Zeitzeugengespräch auch von Wissenschaftler als Methode der Oral History angewendet.

Zeitzeugengespräch: “Oral History”

ZeitzeugengesprächSeit Mitte der 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts wird das Zeitzeugengespräch auch von Historikern zur Aufarbeitung der Geschichte und zur Sicherung von Informationen verwendet. Anfangs wurde diese Methode der “mündlichen Geschichte” nur belächelt, da sie nicht als objektiv und wissenschaftlich abgesichert galt. Im Vordergrund von einem Zeitzeugengespräch stehen die subjektiven Erfahrungen der Personen. Im Zeitzeugengespräch werden von den Wissenschaftlern und TV-Moderatoren meist spezielle Fragetechniken eingesetzt, um das Interview zu lenken. Diese Methode steht jedoch teilweise in der Kritik, da das Zeitzeugengespräch in eine bestimmte Richtung gedrängt werden kann.

Zeitzeugengespräch: “ein paar Tipps zur Planung”

Zeitzeugengespräch Oral HistoryFür ein Zeitzeugengespräch sollten einige Punkte beachtet werden. Beispielsweise ist der jeweilige Rahmen der Untersuchung miteinzubeziehen. Es ist ein Unterschied, ob Schüler und Schülerinnen als Hausaufgabe ein Zeitzeugengespräch durchführen sollen oder ein Video-Team mit Kamera Aufnahmen machen möchte. Dementsprechend sind für Räumlichkeiten zu sorgen. Beispielsweise kann auf die Wohnung des Zeitzeugen oder ein Studio zurückgegriffen werden. Die Wohnung bietet den Vorteil, dass sich der Befragte in einer sicheren Umgebung fühlt und so eher Informationen zu seinen Erfahrungen mitteilen wird. Unabdingbar ist es, dass der Interviewer sich bereits vorher eingehend mit der Thematik beschäftigt und sich bestimmte Fragestellungen bereits überlegt hat. Jedoch bietet ein freies Gespräch durchaus die Möglichkeit, spontan auf die Schilderungen seines Gegenübers einzugehen und so weitere interessante und detaillierte Informationen zur Historie zu erlangen. Natürlich sind die Äußerungen des Befragten niemals wertfrei und immer vor dem Hintergrund des subjektiven Empfindens und der Verfälschung durch das Gedächtnis zu betrachten.

Das Durchführen eines Zeitzeugengesprächs sollte jedenfalls gut geplant sein.

Foto 1: DanieleCivello von flickr
Foto 2: oddsock von flickr