Zeitzeugen berichten aus der Vergangenheit und helfen dabei, die Vergangenheit aufzuarbeiten und neue Perspektiven einzunehmen. Ihre Sichtweisen sind überaus wichtig für die Geschichtsforschung, denn Zeitzeugen berichten aus ihren persönlichen Erinnerungen und Zeitzeugen berichten insbesondere über ihre persönlichen Erlebnisse.

Zeitzeugen berichten – Oral History

Zeitzeugen berichtenZeitzeugen berichten innerhalb der so genannten Oral History. Diese Methode wird etwa seit den 60er Jahren vermehrt in der Geschichtsforschung angewendet und ist der Mehrheit der Bevölkerung mittlerweile auch im Zusammenhang mit Fernseh-Dokumentationen bekannt. Natürlich lassen sich historische Aufarbeitung und filmische Arbeit nur bedingt vergleichen. Die Zeitzeugen berichten in den Interviews von ihren Erfahrungen. Meist verwenden die Interviewer spezielle Fragetechniken, um zu den Informationen zu gelangen. Dennoch müssen alle Informationen, von denen die Zeitzeugen berichten, kritisch hinterfragt werden. Besonders wichtig ist es, andere Quellenarten hinzuzuziehen, um die Aussagen zu vergleichen und eventuell zu relativieren. Die Erlebnisse, von denen die Zeitzeugen berichten, können nur bis zu einem bestimmten Grad als vertrauenswürdig und unverfälscht angenommen werden. Oft unterliegen sie Manipulationen, sind unvollständig oder entsprechen einfach nicht den realen historischen Ereignissen.

Zeitzeugen berichten im Internet

Zeitzeugen berichten alter MannMittlerweile existieren eine Reihe von Portalen und Archiven, in denen die Zeitzeugen berichten. Auf diesem Blog finden Sie ebenfalls eine Sammlung von Zeitzeugenberichten. Das Projekt “Gedächtnis der Nation” bietet derweil schon eine riesige Auswahl an Erzählungen von Zeitzeugen als Videos. Die Interviews beziehen sich auf die Zeit vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart. Ein Großteil der Filmaufnahmen ist vom ZDF gestiftet worden und wird jährlich durch weitere Videos im Jahrhundertbus, der durch ganz Deutschland führt, ergänzt. Jeder, der seiner Nachwelt seine persönlichen Erfahrungen hinterlassen möchte, ist eingeladen, bei diesem Projekt mitzumachen und seine subjektiv erlebten Geschichten zu erzählen. Interessierte können mit dem Projektverantwortlichen in Kontakt treten und zu den unterschiedlichsten Themen, ob Kindheit im Nationalsozialismus, Leben in der DDR oder auch jüngere Historie, vor laufender Kamera berichten.

Die Erinnerungen der Oral History an die Geschehnisse sind mitunter verklärt und keineswegs objektiv, da Zeitzeugen unter dem Einfluss ihrer Zeit berichten.

Foto 1: h.koppdelaney von flickr
Foto 2: born.to.be.mild von flickr