DDR-Zeitzeugnisse Zeitzeugen der DDR sollten nicht zu lange warten, ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit der Diktatur zu     veröffentlichen. Eine gewisse Distanz zu jener Zeit kann zwar eine reflektierte Haltung begünstigen – sie vermag aber auch die Erinnerungen verwischen.

 

Zeitzeugen der DDR

  • Zeitzeugen der DDR können über historische Ereignisse berichten (Volksaufstand von 1953, den Mauerbau, die Wiedervereinigung)
  • DDR Zeitzeugen können sich zu politischen, unternehmerischen oder gesellschaftlichen Erfahrungen äußern (MfS, Marxismus-Leninismus, Streik) und ihre Erlebnisse mitteilen
  • Strukturen und Mentalitäten, deren Veränderung und die persönliche Wahrnehmung in der DDR oder durch die DDR sind ebenso Zeitzeugen-Themen
  • Ganz eigene Lehren aus dieser Zeit – ein Fazit des Vergangenen – kann von DDR-Zeitzeugen ganz alleine oder in der Diskussion gezogen werden und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden

Zeitzeugen DDRZeitzeugen der DDR können nachfolgenden Generationen über ihre ganz eigene Wahrnehmung berichten, sowohl wie sie sie zur damaligen Zeit erlebten, als auch in der Rückschau und in vergleichender Betrachtung. Ein wichtiger Punkt der Stellungnahme von DDR-Zeitzeugen zur jetzigen Zeit ist zusätzlich der, dass sie aktiv Fragen beantworten können, die sich denjenigen stellen, die diese Zeit nicht miterlebt haben. Ein Jugendlicher hat möglicherweise gezielte Fragen zur DDR, die so eine direkte und authentische Antwort erfahren. Neben den primären Quellen kann diese Interaktion Interesse wecken und eine Diskussion kann wichtige Themen dann auch, distanziert von den konkreten historischen Ereignissen, neu beleben.

Was sind Ihre Erfahrungen mit dem Überwachungsstaat, wie verlief Ihre Kindheit in der DDR und was spürten Sie von der sowjetischen Einflussnahme? Um einer einseitig “westdeutschen Sicht” zu entgehen und um sich nicht in Klischees zu verhaften, sind persönliche und vielfältige Erfahrungsberichte von Zeitzeugen der DDR ein unverzichtbares Mittel, deutsche Nachkriegsgeschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen oder zu verfälschen.

Die Deutsche Demokratische Republik – von 1949 bis 1990 – Volksaufstand DDR 1953kann durch Zeitzeugnisse und Zeitzeugen erfahrbar und anschaulich gemacht werden.

Die Geschichte kann uns durch Zeitzeugen für die Zukunft belehren – was diese Lehren auch sein mögen, ist dann das Resultat der Auseinandersetzung mit der Geschichte. Diese Auseinandersetzen anzustoßen und überhaupt erst authentisch zu ermöglichen, das ist ein unschätzbarer Wert, den die heutigen Zeitzeugen der DDR leisten können.

Foto: Zeitzeugen der DDR – Berliner Mauer von axb