Als innerdeutsche Grenze, oder auch deutsch-deutsche Grenze, bezeichnet man die 1400 Kilometer lange ehemalige Grenze zwischen der DDR und der BDR.

Der Begriff  “innerdeutsche Grenze”

In der ehemaligen DDR wurde die innerdeutsche Grenze offiziell Staatsgrenze der DDR zur Bundesrepublik Deutschland genannt. In der BDR hingegen wurde statt des Begriffs innerdeutsche Grenze oft das Wort Zonengrenze oder Demarkationslinie genutzt.
Die verschiedenen Bezeichnungen für die innerdeutsche Grenze haben sich aus der Entstehung der Grenze selbst entwickelt. Die Deutsche Demokratische Republik wollte mit ihrer Benennung klarstellen, dass die innerdeutsche Grenze eine Staatsgrenze und nicht nur eine Zonengrenze war.

Sperrgebiet innerdeutsche Grenze

Im Verlauf des Kalten Krieges spielte die innerdeutsche Grenze eine große Rolle. Sie war nicht nur eine Staatsgrenze, sondern wurde zum Eisernen Vorhang. Das heißt, diese Grenze stellte die Trennung zwischen der westlichen Welt und dem Ostblock dar. Dort trafen beide Fronten aufeinander.
Im März 1952 beschloss die DDR, die innerdeutsche Grenze verstärkt abzuriegeln. Der Reiseverkehr wurde stark eingeschränkt und im östlichen Grenzgebiet wurde ein Sperrgebiet eröffnet. Das Sperrgebiet der innerdeutschen Grenze bestand aus einem 10 Meter breiten Kontrollstreifen, einem 500 Meter breiten Schutzstreifen und einer 5 Kilometer langen Sperrzone. Der stark bewachte, teilweise mit Selbstschussanlagen ausgerüstete Kontrollstreifen wurde schon nach kurzer Zeit Todesstreifen genannt.

Innerdeutsche Grenze – Der Verlauf

Die innerdeutsche Grenze und ihr Verlauf wurden in mehreren Konferenzen zwischen den westlichen und sowjetischen Besatzungszonen festgelegt. Sie begann im Süden, am Dreiländereck, und endete im Norden, in der Lübecker Bucht.
Überall entlang der Grenze war diese gut bewacht und jegliche Durchgänge wurden streng überwacht.
Ganz besonders ist die innerdeutsche Grenze an einem Abschnitt: an der Berliner Mauer. Vom 13. August 1961 bis zum 9. November 1989 umschloss diese die Westsektoren Berlins, welche wie eine Insel inmitten der DDR lagen.