Zeitzeugen befragen

Zeitzeugen sehen ein Ereignis aus ihrem subjektiven Blickwinkel. Viele wichtige Einzelheiten werden vergessen. Deshalb sollte man nach einem Interview mit einem Zeitzeugen das Material immer mit dem von anderen Befragten und Informationen aus Büchern und dem Internet vergleichen. Das Befragen von Zeitzeugen ist eine anspruchsvolle Aufgabe und hier sind einige Tipps, wie man am besten dabei vorgeht. Es gibt nichts Interessanteres als von Zeitzeugen lebendig erzählte Geschichte. Ein Mensch, der bei einem bestimmten Ereignis dabei war, kann viel spannender berichten, als das beste Buch es vermag.

Tipps zur Befragung von Zeitzeugen

Das Gespräch mit einem Zeitzeugen sollte nach Möglichkeit in dessen Wohnung stattfinden, da es Menschen in ihrer vertrauten Umgebung leichter fällt, sich zu äußern. Man sollte im Thema fit sein und sich vorher gut informiert haben. Am Anfang des Treffens mit dem Zeitzeugen steht eine freundliche Begrüßung und die Frage, ob es erlaubt sei, ein Foto zu machen und ein Aufnahmegerät mitlaufen zu lassen.

Auswertung des Zeitzeugen-Interviews

Zunächst sollte man die Ereignisse sortieren und alles zusammenschreiben, was der Zeitzeuge zu einem bestimmten Punkt gesagt hat. Nun empfiehlt es sich, die Antworten mit Informationen aus Büchern und dem Internet zu vergleichen und auch mit den Antworten anderer Zeitzeugen. Das Ergebnis kann dann zum Beispiel in Form einer PDF-Datei mit einem Foto aufbereitet und in Umlauf gebracht werden.

Mögliche Themenbereiche und Fragen für Zeitzeugen

  • Das Ende des Zweiten Weltkriegs: Wie wurde die Vertreibung aus dem Osten erlebt?
  • Die 1950er Jahre in der Schule: Wurde man wirklich von Lehrern geschlagen?
  • Der Bau der Berliner Mauer: Konnten Sie danach noch Kontakt zu Ihren Verwandten in der DDR halten?
  • Die Deutsche Wiedervereinigung: An welchem Ort hielten Sie sich am 9. November 1989 auf?

Dies sind Beispiele zu interessanten Fragen, die man an einem Zeitzeugen stellen kann. Es empfiehlt sich, einen detaillierten Fragebogen zu entwerfen.

Bildquelle: Bundesarchiv, B 145 Bild-F081096-0027 / Wienke, Ulrich / CC-BY-SA, Wikipedia