Michail Gorbatschow ist ein russischer Politiker. Er leitete durch seine Politik von Perestroika (Umbau) und Glasnost (Offenheit) das Ende des Kalten Kriegs ein. Im Jahr 1990 erhielt er den Friedensnobelpreis.

Die jungen Jahre des Michail Gorbatschow

Michail Gorbatschow wurde am 2. März 1931 in Priwolnoje in der russischen Region Stawropol geboren. Seine Eltern waren Bauern in einer Kolchose und sein erster Beruf war Mähdrescher-Mechaniker. Im Jahr 1952 trat Michail Gorbatschow im Alter von 21 Jahren in die Kommunistische Partei der Sowjetunion KPdSU ein und war dort Apparatschik im heimatlichen Stawropol. Nachdem er mit 35 Jahren seinen Abschluss als Agrarbetriebswirt am Landwirtschaftlichen Institut machte, ging es mit seiner politischen Karriere steil bergauf. Im Jahr 1972 wurde Michail Gorbatschow Mitglied des Zentralkomitees und 1974 Repräsentant des Obersten Sowjets. Im Jahr 1980 wurde er Vollmitglied des Politbüros.

Die Auslandsreisen des Michail Gorbatschow

Michail Gorbatschows politische und soziale Ansichten wurden durch seine Reisen ins westliche Ausland stark beeinflusst. Die BRD besuchte er Michail Gorbatschowmit einer Delegation zum ersten Mal im Jahr 1975. 1983 traf er sich in Kanada mit Pierre Trudeau, dem damaligen Premierminister und Mitgliedern des kanadischen Parlaments. Margaret Thatcher, die Michail Gorbatschow im Jahr 1984 in Großbritannien traf, erkannte seinen neuen Politikstil und empfahl ihn dem misstrauischen US-Präsidenten Ronald Reagan mit den Worten: “Ich mag Herrn Gorbatschow. Wir können zusammen Geschäfte machen.”

Michail Gorbatschow und die Öffnung zum Westen

1985 wurde Michail Gorbatschow mit 54 Jahren zum zweitjüngsten Generalsekretär der Kommunistischen Partei gewählt. Er führte die Konzepte Glasnost (Offenheit) und Perestroika (Umstrukturierung) in seiner politischen Arbeit ein. Im Jahr 1988 ermöglichte er es den Ländern des Warschauer Pakts, ihre Staatsform selbst bestimmen zu können, indem er sich von der sogenannten Breschnew-Doktrin distanzierte. Dies beendete den Kalten Krieg, führte zu einer weitgehend friedlichen Revolution in Osteuropa und ermöglichte die Deutsche Wiedervereinigung. Michail Gorbatschow erhielt dafür den Friedensnobelpreis.

Michail Gorbatschows letzte Jahre in der Politik

Im Jahr 1990 wurde Michail Gorbatschow zum sowjetischen Präsidenten gewählt. 1991 trat er nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion von diesem Amt zurück. Seit dem Tod seiner Frau Raissa lebt Michail Gorbatschow nahe seiner Tochter bei Moskau.

 

Bildquelle: RIA Novosti archive, image #359290 / Yuryi Abramochkin / CC-BY-SA 3.0, Wikipedia