Das Gedächtnis der Nation” ist ein neues Zeitzeugen-Projekt. Darin werden Erzählungen von Zeitzeugen zu wichtigen Momenten der deutschen Geschichte und Alltagserfahrungen aufgezeichnet. Junge und alte Zeitzeugen berichten vor der Kamera über ihre individuellen Erfahrungen und Erinnerungen an historische Ereignisse und Entwicklungen.

Ein Jahrhundert-Projekt, bei dem Zeitzeugen erzählen

Im Jahr 1942 flatterten die Flugblätter der “Weißen Rose” in den Hof der Münchener Universität. Wie war das? In Zukunft kann man viele solcher Geschichten frei zugänglich im Internet sehen. Das neue Zeitzeugen-Portal widmet sich der Aufgabe, Interviews mit Zeitzeugen zu sammeln und zu ordnen. 1800 Archiv-Videos wurden bereits vom ZDF zur Verfügung gestellt. Es kommen prominente und weniger prominente Bürger zu Wort. Das Projekt “Gedächtnis der Nation” wurde vom ZDF-Journalist Guido Knopp und Stern-Chef Hans-Ulrich Jörges initiiert. Es wird ein, mit Videotechnik ausgestatteter, Interview-Bus quer durchs Land geschickt, in Berlin beginnend. Zeitzeugen werden darin ihre Anekdoten aus der wechselvollen jüngeren Vergangenheit Deutschlands erzählen.

Zeitzeugen Youtube-Kanal für die Jüngeren

Schirmherr des Vereins ist Christian Wulff, der in einer Videobotschaft auf der Website gedaechtnis-der-nation.de zum Ausdruck bringt, dass nichts Geschichte für nachfolgende Generationen so lebendig macht, wie die Erinnerungen von Zeitzeugen. Das Projekt will diese Erinnerungen für alle Zeit konservieren. Zunächst sollen die thematischen Schwerpunkte auf dem Holocaust und der Teilung Deutschlands liegen. Später sollen auch aktuellere Themen, wie die Finanzkrise, hinzukommen. Im Mittelpunkt des Internetauftritts steht eine interaktive Zeitleiste, die verschiedene Kurzfilme zu den einzelnen Geschehnissen anbietet. Wer aber etwas Interessantes zur deutschen Geschichte zu berichten hat, muss nicht auf den Interview-Bus warten. Es gibt einen Youtube-Mitmachkanal, auf dem vor allem jüngere Zuschauer Zeitzeugen-Videos hoch laden können. Die Filme werden nach einer Prüfung durch die Redaktion auf der Website youtube.com/unseregeschichte online gestellt.

Zeitzeugen-Projekt nach Spielberg-Vorbild

Das Projekt ist von der “Shoah Foundation” des US-Regisseurs Steven Spielberg inspiriert. Spielberg zeichnete die Erinnerungen von Holocaust Zeitzeugen auf. Das Projekt “Das Gedächtnis der Nation” soll zunächst mit einem Etat von zwei Millionen Euro für vier Jahre laufen.