Zeitzeugen im persönlichen Gespräch zu erleben ermöglicht die Zeitzeugenbörse

“Die Zeitzeugenbörse e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, den reichhaltigen Erinnerungs- und Erfahrungsschatz älterer Menschen an jüngere Menschen weiterzugeben und so den generationenübergreifenden Dialog zu fördern”.

1993 in Berlin gegründet, wurde die Zeitzeugenbörse von 1994-1997 von der Bundesregierung als Modellprojekt für Vorruheständler gefördert. Seit 1998 arbeitet die Zeitzeugenbörse als unabhängiger gemeinnütziger Verein mit rund 50 Mitgliedern.

Zeitzeugen bei ZeitzeugenbörseProjekte der Zeitzeugenbörse sind der monatlich erscheinende Zeitzeugenbrief, in welchem über aktuelle Veranstaltungen informiert wird, Zeitzeugen über ihre Erfahrungen bei ihren Begegnungen berichten und Themen und Ereignisse der Zeitgeschichte diskutiert und für Zeitzeugen interessante Publikationen der Zeitzeugenbörse und anderer Organisationen veröffentlicht werden, wobei auch Theorie und Praxis von Zeitzeugenarbeit behandelt werden. Sammelbände mit autobiografisch fundierten Geschichten von Zeitzeugen werden ebenfalls veröffentlicht.
Des Weiteren werden von der Zeitzeugenbörse Bücher, Broschüren und DVDs produziert, wie z.B. die Video-DVD “Mein Mauerfall” (von Gertrud Achinger, 45 Min., Schutzgebühr 5 EUR) oder ein Film zum Mauerbau, der am Mittwoch, den 14. September ab 15 Uhr bei der Landeszentrale für politische Bildung, 10787 Berlin, An der Urania 4-10/Ecke Kurfürstenstraße ausschnittsweise vorgestellt wird.

Der nächste “Halbkreis” der Zeitzeugenbörse, ein weiteres Projekt, findet am Mittwoch, den 17. August von 15-17 Uhr statt. Bei der im August stattfindenden Veranstaltung steht das Buch von Ingrid Taegner, “Leben mit der Mauer. Erinnerung einer Berlinerin”, erschienen im Frieling Verlag 2009, im Vordergrund, die in ihrem Buch als Zeitzeugin berichtet, sowie das Gespräch um die Vermittlung von Zeitzeugen mit Schülern, Journalisten und “anderen Nachfragenden” sucht.
Die Zeitzeugen der Zeitzeugenbörse wollen zu kulturellen und politischen Ereignissen von der Weimarer Republik bis heute, zum Nationalsozialismus und der Nachkriegszeit, zum geteilten Berlin bis zum Fall der Mauer Rede und Antwort stehen.

Bild: Rest der Berliner Mauer (Quelle: Eisenacher, Wikipedia)