Seit Donnerstag, den 17. Februar 2011, zeigt die Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauerstraße eine einzigartige Fotodokumentation des Fotografen Hans W. Mende. In seiner “Grenzbegehung” betitelten Ausstellung zeigt Mende seinen Blick auf ein Berlin, das heute aus dem Blickfeld und aus dem Stadtbild gänzlich verschwunden ist. Der Fotograf beging 1978 den Raum entlang der Grenze und hielt präzise und in großen Formaten die verschiedenen Eindrücke sowie die Lebenswelt an der Berliner Mauer fest. Diese damaligen Aufnahmen stellt er seinen Fotografien von 1989/1990 gegenüber, die bei seinem erneuten 160 km langen Rundgang den bei der Grenzöffnung neu entstandenen Stadtraum zwischen Ost- und West-Berlin dokumentieren. Durch die unterschiedlichen Blickwinkel der früheren Motive entsteht ein einzigartiges und lebendiges Zeitdokument bewegter Stadtgeschichte.

Die Fotoausstellung “Grenzbegehung” kann bis zum 05. Juni 2011 im Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer kostenfrei besichtigt werden. Die Öffnungszeiten der Gedenkstätte und weitere Veranstaltungen finden Sie hier.

Fotodokumentation Mauer

 

 

Foto: Gedenkstätte Berliner Mauer (Quelle: Ddxc, Jess & Peter, Wikipedia)