Mauerbau BuchAls im August 1961 die Berliner Mauer errichtet wurde, veränderte sich das Leben und der Alltag vieler Menschen nachhaltig. Daher gibt das 50. Jubiläum des Mauerbaus in diesem Jahr vielen Berlinern erneut Anlass, ihre persönlichen Erfahrungen zu reflektieren, die mit diesem bedeutenden Ereignis verbunden sind. Vielen Zeitzeugen ist es ein besonderes Bedürfnis, Ihre Erinnerungen auch für die kommenden Generationen schriftlich und damit nacherlebbar festzuhalten. Vor allem, wenn die eigene Biografie durch ein solches geschichtsträchtiges Erlebnis, wie den Bau der Berliner Mauer, derart verändert und entscheidend beeinflusst wurde. Damit tragen sie einen wertvollen Teil zur deutschen Erinnerungskultur bei.

Gestalten Sie ein Stück Erinnerungskultur mit!

Die 68-Jährige Autorin Jenny Schon plant ein Erinnerungsbuch über die Zeit des Mauerbaus und sucht dafür noch Mitstreiter und Schicksalsgenossen. Ihren Zeitzeugen-Aufruf startete sie schon Anfang Januar online im Tagesspiegel. Die gebürtige Kölnerin kam aus Solidarität im Dezember 1961 nach einem Aufruf des Bundesjugendrings nach dem Mauerbau nach Berlin. Für Ihr Buchprojekt sucht sie Menschen und Zeitzeugen, die ebenso wie sie kurz nach dem Mauerbau nach West-Berlin gezogen sind und auch heute noch in Berlin wohnen. Wenn Sie Ihre persönliche Mauerbau-Geschichte erzählen wollen und Interesse an einem Buchprojekt haben, können Sie sich über den Tagesspiegel bei Jenny Schon melden.

Bild: Mauerbau (Quelle: Bundesarchiv, Bild 173-1321 / CC-BY-SA, Wikipedia)