Auch wenn dieses Blog sich hauptsächlich auf lokale Zeitzeugen aus Berlin konzentriert, möchte ich auf ein europaweites Projekt und den dazugehörigen Wettbewerb aufmerksam machen.

Europa erzählen

Das Projekt “European Memories” (Europäische Erinnerungen) möchte alle Bürger Europas – Frauen und Männer jeden Alters und jeder Kultur – einladen, sich an dem europäischen Wettbewerb “Narrating Europe” (Europa erzählen) zu beteiligen.

Durch diese Initiative möchten wir den vielen Erfahrungen und Gesichtern Beachtung schenken und die sichtbar machen, die das Europa von gestern und heute ausmachen.

Geschichten von heute und aus der Vergangenheit, aber auch Wünsche und “Utopien”, die uns helfen, eine Vorstellung von einer möglichen Zukunft Europas zu bekommen.


Alle Bürger Europas sind eingeladen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Es gibt keine Altersbeschränkung und man kann sowohl als Einzelperson wie auch als Gruppe oder Organisation teilnehmen.

Die Teilnahme ist auf zweierlei Weise möglich: Entweder mit einem autobiografischen Werk, erzählt in der “Ich” – Form, oder mit biografischen Werken, die die Geschichten Anderer erzählen.

Die Arbeiten sollen zu den folgenden drei thematischen Bereichen gehören:

  • Erfahrungen, sich als Teil von Europa zu fühlen
  • Wege durch Europa (Europa in seiner Vielfalt)
  • Ein anderes Europa ist möglich: Geschichten von sozialem Engagement und Wandel in Europa

Teilnehmer können mit mehr als einer Geschichte teilnehmen – eine für jeden Themenbereich; es ist auch möglich, mehrere Geschichten in das digitale Archiv einzustellen, als für den Wettbewerb anzumelden.

Unterschiedliche Formate und Methoden können verwendet werden: Erzählungen, Photo-,  Video- oder Audiobeiträge (aber auch Comic – Strips, Poesie, Theater etc. sind möglich).

Neben den persönlichen (biografischen und autobiografischen) Geschichten können auch Ergebnisse aus europäischen Erinnerungsarchiven veröffentlicht werden.

Der Preis wird in Zusammenarbeit mit dem Projekt “Stories of a Possible Europa” (Education, Audiovisual & Culture Executive Agency: ‘Europe for Citizens” in Verbindung mit dem Projekt “Another Europe is possible: stories of social commitment and change in Euopre; Experience of intercultural dialogue” vergeben.

(www.possible-europe.eu)


Es ist möglich, die Arbeiten auf folgenden Weisen zu übermitteln:

  • Über die Webseite des Projekts, www.europeanmemories.eu/deu, indem man sich auf der Webseite anmeldet, das Formular zur Beschreibung der Arbeit ausfüllt und die Arbeit hochlädt (Button „Absenden/Verändern“)
  • Auf normalem Postweg, an die Sekretariate des Preises in den verschiedenen Ländern, den Teilnahmeschein und die Beschreibung der Arbeit beifügt (diese können von der Webseite heruntergeladen, oder bei den Sekretariaten angefordert werden). Im Falle der Postsendung muss das Material in jedem Falle Digitalformat, auf CD-ROM oder anderem Datenträgern geliefert werden.
  • Per E-Mail, an die Adresse stories@europeanmemories.eu, unter Beifügung des Teilnahmescheins, des Formulars zur Beschreibung der Arbeit; beide können von der Webseite heruntergeladen werden.Quelle: Homepage

Bild: Rjd0060, Wikipedia