Jetzt sind Sie an der Reihe.

Warum sollten nur berühmte und bekannte Schriftsteller ihre Zeitzeugenschaft veröffentlichen und zur lebendigen Geschichtsschreibung beitragen?!
Gerade die weniger prominenten Zeugen ihrer Zeit, liefern ungeschönte Dokumente, die einen realistischen Einblick in die Vergangenheit liefern.

Dieser Blog soll nun eine Plattform für Sie, die unbekannten Zeitzeugen, werden.
Schreiben und veröffentlichen Sie auf dieser Seite Ihre eigene, ganz persönliche Geschichte und berichten Sie von Ihren Erlebnissen im Berlin der Vergangenheit.
Wie war es für Sie, als 1989 die Grenze geöffnet wurde? Wie war es, als die Mauer noch stand? Waren Sie Teil der 68er oder an den Aufständen des 17. Juni beteiligt? Oder erlebten Sie sogar die schreckliche Zeit des Zweiten Weltkriegs in Berlin mit?
Jeder Berliner hat in seinem Leben Geschichte gesehen und geschrieben.
Lassen Sie andere daran teilhaben.
Sie können mir Ihre Geschichte, vielleicht sogar mit Fotos, zur Veröffentlichung schicken oder sie selbst als Autor in diesem Blog einstellen.
Sie müssen keine Christa Wolf oder ein Christoph Hein sein und Bestseller auf hohem literarischen Niveau schreiben. Jeder, der etwas zu sagen hat, kann schreiben.
Falls Sie Hilfe beim Formulieren oder mit der Orthografie brauchen, helfe ich Ihnen gerne dabei.
Ich hoffe, dass der eine oder andere meine Idee teilt und dieser Blog zu einem Berliner Zeitzeugenportal wächst, in dem man sich mitteilen und untereinander austauschen kann.
Es muss nicht riesig werden und ich will mit dieser Seite keinen Cent verdienen, diese Seite bleibt werbefrei.
Ich bin nur ein Mensch, der von Berlin und seinen Menschen, mit ihrer bewegten und bewegenden Geschichte, fasziniert ist.
Lassen Sie uns Berliner Geschichte(n) schreiben!
Falls Sie Interesse haben, schreiben Sie mir einfach eine E-Mail, entweder mit ihrer Geschichte oder dem Wunsch, hier als Autor angemeldet zu werden.

Foto: Verleihung des Berliner Kunstpreises

Bundesarchiv, B 145 Bild-P057015 / CC-BY-SA